...

Bestellung

Newsletter

Vertrieb

...

Almond, Darren: All Things Pass

Almond, Darren: Terminus

Arnolds, Thomas

Brown, Glenn: Dessins

Brown, Glenn

Butzer, André

Dienst, Rolf-Gunter: Frühe Bilder und Gouachen

Ecker, Bogomir: Man ist nie allein

Förg, Günther

Galerie Max Hetzler: Remember Everything

Galerie Max Hetzler: 1994–2003

Hains, Raymond

Hatoum, Mona (Kunstmuseum
St. Gallen)

Eric Hattan Works. Werke Œuvres 1979–2015

Hattan, Eric: Niemand ist mehr da

Herrera, Arturo: Series

Herrera, Arturo: Boy and Dwarf

Hilliard, John: Accident and Design

Holyhead, Robert

Horn, Rebecca / Hayden Chisholm: Music for Rebecca Horn's installations

Kahrs, Johannes: Down ’n out

Koons, Jeff

Kowski, Uwe: Gemälde und Aquarelle

La mia ceramica

Larner, Liz

Mahn, Inge

Marepe

Mosebach, Martin / Rebecca Horn: Das Lamm

Neto, Ernesto: From Sebastian to Olivia

Niemann, Christoph

Oehlen, Albert: Works on Paper

Oehlen, Albert (Gemälde 2014)

Oehlen, Albert: Interieurs

Oehlen, Albert: Spiegelbilder

Oehlen, Albert: Luckenwalde

Phillips, Richard: Early Works on Paper

Raedecker, Michael

Riley, Bridget

Riley, Bridget: Die Streifenbilder 1961–2012

Riley, Bridget: Gemälde und andere Arbeiten 1983–2010

Sammlung im Wandel: Die Sammlung Rudolf und Ute Scharpff

Smith, Josh: Abstraction

Tunga: Laminated Souls

de Waal, Edmund: Irrkunst

Warren, Rebecca

Wei, Zhang

Wool, Christopher: Road

Wool, Christopher: Westtexaspsychosculpture

...

Collector's Editions

Vergriffene Bücher

Kontakt

 

 

Glenn Brown
Mit einem Text von Jean-Marie Gallais


Hardcover mit Schutzumschlag
29,7 x 31 cm
60 Seiten
35 Farbabbildungen
Text in Englisch, Deutsch und Französisch
ISBN 978-3-935567-55-8
35,00 Euro


 

„Ein Jäger. So beschreibt man Glenn Brown vielleicht am besten. Ein guter Jäger, unauffällig, immer nach Beute spähend: den Bildern.“ Der britische Künstler kennt sein Gelände und findet seine Motive im großen Bildergedächtnis der Kunstbibliotheken. Er arbeitet nach Reproduktionen alter und zeitgenössischer Kunst, legt ihr Innerstes offen und verarbeitet sie zu Abbildern in verschobener Farbigkeit, deren zerfließende Oberflächen Illusionismus und Geste in der Malerei in Frage stellen, während sie das Medium gleichzeitig auf höchster Ebene fortführen. Der Titel des Bildes bezieht sich dann vielleicht auf Musik, denn so direkt und emotional wie ein Song sollen Browns Bilder wirken. So entstehen spannende „Zusammenstöße zwischen einer Welt und einer anderen, zwischen einem Titel und einem Bild, zwischen Ikonografie und Malweise“, die Jean-Marie Gallais in seinem Essay ausleuchtet.


Für seine Ausstellung im Frühjahr 2011 bei Max Hetzler hat Glenn Brown als Schauplatz für diese Zusammenstöße einen Ausstellungsort gewählt, der sein Spiel mit Abbild und Erinnerung in den Raum trägt: eine lichte Berliner Wohnung, wo die Werke in Gründerzeitkulisse ihr post-modernes Wechselspiel voll entwickeln können. Hier mutiert ein traditionelles Genrethema wie das Blumenstillleben zu einem Bukett der Körperöffnungen, Altherrenporträts, siechen in ungesunden Farbtönen dahin, während die Skulpturen unter Quasten von Öl geradezu ersticken. Dazu große Torsi, verstümmelte Leiblichkeit: zwei kopflose Frauenfiguren und ein riesiger Pferdekopf, Schatten von Rembrandt, van Gogh und Menzel ... In der vorliegenden Publikation wird diese Großinstallation Glenn Browns mit all ihren Werken in Einzelabbildungen, Installationsaufnahmen und jeden Pinselstrich verratenden Details erfahrbar gemacht.

 

...
In Zusammenarbeit mit Galerie Max Hetzler, Berlin