...

Bestellung

Newsletter

Vertrieb

...

Almond, Darren: All Things Pass

Almond, Darren: Terminus

Arnolds, Thomas

Brown, Glenn: Dessins

Brown, Glenn

Butzer, André

Dienst, Rolf-Gunter: Frühe Bilder und Gouachen

Ecker, Bogomir: Man ist nie allein

Förg, Günther

Galerie Max Hetzler: Remember Everything

Galerie Max Hetzler: 1994–2003

Hains, Raymond

Hatoum, Mona (Kunstmuseum
St. Gallen)

Eric Hattan Works. Werke Œuvres 1979–2015

Hattan, Eric: Niemand ist mehr da

Herrera, Arturo: Series

Herrera, Arturo: Boy and Dwarf

Hilliard, John: Accident and Design

Holyhead, Robert

Horn, Rebecca / Hayden Chisholm: Music for Rebecca Horn's installations

Kahrs, Johannes: Down ’n out

Koons, Jeff

Kowski, Uwe: Gemälde und Aquarelle

La mia ceramica

Larner, Liz

Mahn, Inge

Marepe

Mosebach, Martin / Rebecca Horn: Das Lamm

Neto, Ernesto: From Sebastian to Olivia

Niemann, Christoph

Oehlen, Albert: Works on Paper

Oehlen, Albert (Gemälde 2014)

Oehlen, Albert: Interieurs

Oehlen, Albert: Spiegelbilder

Oehlen, Albert: Luckenwalde

Phillips, Richard: Early Works on Paper

Raedecker, Michael

Riley, Bridget

Riley, Bridget: Die Streifenbilder 1961–2012

Riley, Bridget: Gemälde und andere Arbeiten 1983–2010

Sammlung im Wandel: Die Sammlung Rudolf und Ute Scharpff

Smith, Josh: Abstraction

Tunga: Laminated Souls

de Waal, Edmund: Irrkunst

Warren, Rebecca

Wei, Zhang

Wool, Christopher: Road

Wool, Christopher: Westtexaspsychosculpture

...

Collector's Editions

Vergriffene Bücher

Kontakt

 

 

Arturo Herrera: Boy and Dwarf
Mit einem Text von Graham Bader


Hardcover
23 x 30,5 cm
88 Seiten
79 Farbabbildungen
Text in Englisch
ISBN 978-3-935567-38-1
45,00 Euro


 

Ein Junge und ein Zwerg: Nach ihnen ist dieses Buch betitelt, aber auf den ersten Blick lässt sich in den Collagen von Arturo Herrera nichts dergleichen erkennen. Auf den zweiten Blick finden sich sprechende Details in der reichen Textur der Werke: der Blasebalg eines Akkordeons, die Mütze eines Zwergs. Sind diese Bilder gegenständlich oder abstrakt? Arturo Herrera sagt: „Die Herausforderung ist, wie kann ein Bild, das so wiedererkennbar ist wie ein Zwerg, eine andere Bedeutung bekommen, eine, die ich ihm auferlege? Ist das möglich? Kann ich etwas so Eindeutiges mehrdeutig machen?“ Er kann: Die Uneindeutigkeit der Collagen verlangsamt den Blick; gegenständlich oder ungegenständlich sind keine einfachen Gegensätze mehr. Und das sich wiederholende Motiv gibt den Blick auf die Behandlung frei, auf die Virtuosität von Herreras Umgang mit der Abstraktion.


Die in Arturo Herrera: Boy and Dwarf gezeigte neueste Serie von 75 großformatigen Collagen auf Papier basiert auf zwei Comic-Figuren: einem alten Zwerg und einem Jungen, der Akkordeon spielt. Die Vorderansichten stammen aus einem Malbuch für Kinder, die Rückansichten wurden in Herreras Auftrag von einem Illustrator angefertigt. Diese Figuren sind vergrößert aufs Papier gebracht und bilden jeweils einzeln die letzte Ebene einer komplexen Collage aus Papierschnipseln, Farbspritzern und Zeitungspapier, in der die Konturen mit dem Hintergrund verschmelzen, bis sie in der lebendigen Abstraktion der Oberfläche kaum mehr sichtbar sind. Der Bildraum verschwimmt und doch trifft der Blick sehr bald wieder auf einen großäugigen Jungen oder einen Zwerg. Das Spiel mit der Projektion kann beginnen.

 

...
In Zusammenarbeit mit Galerie Max Hetzler, Berlin
und Sikkema Jenkins & Co., New York