...

Bestellung

Vertrieb

...

Almond, Darren: All Things Pass

Almond, Darren: Terminus

Arnolds, Thomas

Brown, Glenn: Dessins

Brown, Glenn

Butzer, André

Dienst, Rolf-Gunter: Frühe Bilder und Gouachen

Ecker, Bogomir: Man ist nie allein

Galerie Max Hetzler: Remember Everything

Galerie Max Hetzler: 1994–2003

Hains, Raymond

Hatoum, Mona (Kunstmuseum
St. Gallen)

Eric Hattan Works. Werke Œuvres 1979–2015

Hattan, Eric: Niemand ist mehr da

Herrera, Arturo: Series

Herrera, Arturo: Boy and Dwarf

Hilliard, John: Accident and Design

Holyhead, Robert

Horn, Rebecca / Hayden Chisholm: Music for Rebecca Horn's installations

Kahrs, Johannes: Down ’n out

Koons, Jeff

Kowski, Uwe: Gemälde und Aquarelle

La mia ceramica

Larner, Liz

Mahn, Inge

Marepe

Mosebach, Martin / Rebecca Horn: Das Lamm

Neto, Ernesto: From Sebastian to Olivia

Niemann, Christoph

Oehlen, Albert: Works on Paper

Oehlen, Albert (Gemälde 2014)

Oehlen, Albert: Interieurs

Oehlen, Albert: Spiegelbilder

Oehlen, Albert: Luckenwalde

Phillips, Richard: Early Works on Paper

Raedecker, Michael

Riley, Bridget

Riley, Bridget: Die Streifenbilder 1961–2012

Riley, Bridget: Gemälde und andere Arbeiten 1983–2010

Sammlung im Wandel: Die Sammlung Rudolf und Ute Scharpff

Smith, Josh: Abstraction

Tunga: Laminated Souls

de Waal, Edmund: Irrkunst

Warren, Rebecca

...

Collector's Editions

Vergriffene Bücher

Kontakt

 

 

Marepe
Mit Texten von Jens Hoffmann, Adriano Pedrosa und Marepe


Hardcover mit Schutzumschlag
20 x 25,5 cm
192 Seiten
206 Farbabbildungen
Text in Portugiesisch und Englisch
ISBN 978-3-935567-40-4
50,00 Euro


 

Dies ist die erste umfassende Monografie über das Werk des jungen brasilianischen Künstlers Marepe, der in der Provinz Bahia im Nordwesten Brasiliens in Santo Antônio de Jesus lebt und arbeitet. Der Kosmos dieses Ortes – Marepes Geburtsstadt – bildet den Nährboden für seine Kunst. Seine Geschichte, der Alltag und die Kreativität, die beim täglichen Überleben hilft, stehen im Zentrum dieser Arbeiten, die weltweit auf Biennalen und in Museen wie der Tate Modern oder dem Centre Pompidou gezeigt werden. „Marepes Welt ist ziemlich einzigartig, und seine Kunstwerke sind mehr als nur Objekte, die Vorstellungen oder Konzepte verkörpern, vielmehr sprechen sie vom Leben des Künstlers, sie verdichten seine Erfahrungen und Träume. Marepe interpretiert seine Umwelt in vielschichtigen, poetischen und häufig sehr schönen Arbeiten, die sich tiefgründig mit wichtigen, ja existenziellen Fragen unseres Lebens beschäftigen“, schreibt Jens Hoffmann in seinem Essay. Die Bedeutungsverschiebungen von aufgereihten Wasserfiltern oder nachgebauten Marktständen im Ausstellungskontext analysiert Adriano Pedrosa. Statements, Notizen und Poesie des Künstlers machen den Hintergrund seiner Werke begreifbar.

 

...
In Zusammenarbeit mit der Galerie Max Hetzler, Berlin,
und Galeria Luisa Strina, São Paulo